Homöopathische Hausapotheke

Weitere Informationen
Literatur:
Enders Handbuch der Homöopathie nach Dr. Mathias Dorsci Verlag: Haugh

Links:
Österreichische homöopathische Gesellschaft: www.oeghm.at
Homöopathische Hausapotheke
In der Hausapotheke können homöopathische Arzneien sehr gute Dienste leisten, da sie regulativ wirken und den Organismus zur Selbstheilung anregen können. Genaueres über den Wirkmechanismus von homöopathischen Arzneimitteln ist auf dem Merkblatt Homöopathie zu finden.
Es ist es auch möglich, mit ihnen Erkrankungen noch vor ihrem vollen Ausbruch „abzufangen“. Voraussetzung ist die richtige Auswahl und Einnahme der homöopathischen Arznei. Alllerdings ist eine genaue Beobachtung des Zustandsbildes erforderlich. Tritt keine Besserung ein oder verschlechtert sich der jeweilige Zustand, ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren.
Wie finde ich die richtige Arznei?
Ich kann nach dem Erscheinungsbild vorgehen, wenn ich die Arzneien gut kenne oder nach den bewährten Indikationen, oder bei den jeweiligen bewährten Indikationen nach dem Erscheinungsbild genauer differenzieren.

1.) Nach dem Arzneimittelbild, d.h. das Arzneimittel suchen, das dieselben oder möglichst ähnliche Symptome aufweist wie der/die Kranke. Z.B. bei Fieber, Schwitzen und Kopfschmerzen mit Benommenheit - Belladonna – (denn das sind die Symptome von Belladonna) - also wird man Belladonna D4 geben. Da es sich um eine akute Erkrankung handelt, wird man alle 15 min. 5 Globuli bis zum Eintritt einer Besserung geben.
Tritt keine Besserung ein, hat man wahrscheinlich die falsche Arznei gewählt. Also nach einer besser geeigneten Arznei suchen und diese geben.

2.) Nach einer Indikationsliste auswählen, die auf der Erfahrung von Homöopathen fußt. Z.B. bei Verletzungen: Arnika D4, oder bei Knochenbruch: Symphytum D4 und wird so ebenfalls zu den gewünschten Wirkungen und Erfolgen kommen.
Häufigkeit der Arzneigabe:
Bei akuten Zuständen (z.B. Fieber) Arzneigabe jeweils alle 15 Minuten bis 2 Stunden wiederholen. Im Allgemeinen gilt: um so akuter, um so häufiger. Wenn eine Besserung eintritt, die Arzneigabe erst wieder bei Auftreten einer Verschlimmerung wiederholen.
Bei nicht akuten Zuständen und Potenzen bis hinauf zu D 12 2-3 x täglich. Wenn keine Besserung eintritt, ist das Mittel falsch gewählt worden, daher entweder ein anderes Mittel auswählen oder einen Arzt konsultieren.

Dosierung:
Einer Gabe entsprechen je nach Arzneiform: 5 Kügelchen, 5 Tropfen, 1 Tablette, oder 1 Messerspitze.

Einnahme:
unverdünnt, direkt in den Mund, nicht schlucken, sondern 3 Minuten im Mund behalten und 5 Minuten davor oder danach nichts essen oder trinken!
Folgende Indikationsauflistung dient zur Erleichterung der Auswahl der Arzneien. In den einzelnen Gruppen sind die einzelnen Arzneien durch entsprechende Symptome zu differenzieren:
1. Erkältungen:
Vorbeugend, oder bei dem Gefühl etwas erwischt zu haben: Aconitum D30
Nach Einwirkung von Wind und Zugluft, bei Erkrankungen mit Frösteln bis hin zum Schüttelfrost: Aconitum D30
Bei Erkrankungen nach Durchnässung mit Anstrengung: Rhus.tox. D4

2. Fieber:
heiß, rot, trocken, kein Schweiß: Aconitum D30
Fieber mit Schweiß, unter Umständen Benommenheit: Belladonna D4
Fieber ohne allgem. Beeinträchtigung bzw. Krankheitsgefühl: Ferrum phos.D6

3. Husten:
Trockener Husten, kein Auswurf: Bryonia D4
Husten bis zum Erbrechen, Rasseln über der Lunge: Ipecacuanha D4
Feines Rasseln, Schleim kann infolge Schwäche nicht abgehustet werden: Tartarus stibiatus D4

4. Grippe:
Vorwiegend im Brustbereich, wie zerschlagen, Übelkeit: Eupatorium perf.D4
Vorwiegend im Kopfbereich, mit Kopfschmerz, Kopf fühlt sich schwer und voll an: Gelsemium D4
Bei begleitenden Nierenschmerzen: Berberis vulg.D4

5. Durchfall:
Brechdurchfall (Kollapsneigung): Veratrum D6
wässrige Stühle (massiver Durchfall), Krämpfe: Arsenicum album D12

6. Kater:
Im Gefolge von Überessen, Durcheinanderessen, nach Sucht- und Genussmittelexzessen: Nux vomica LM12 o. D4

7. Eiterungen:
Bei allen eitrigen Entzündungen (z.B. gelber Schnupfen, Abszesse, Akne): Sulfur D12

8. Schreck, Schock, Verletzungen:
Aconitum D30 (oder Rescue Remedy Bachblüten)

9. Schmerzen:
Plötzliches Auftreten oder Einschießen: Colocynthis D4
Klopfender Schmerz: Belladonna D4
Krampfartiger Schmerz: Chamomilla D4

10. Angina:
Rote Mandeln: Belladonna D4
Rote, stark geschwollene Mandeln, Kühle bessert: Apis D4
Eitrige Mandeln: Hepar Sulf. D12 oder Sulfur D12
Beginnende Abszedierung, Mundgeruch: Merkur Solubilis D6
Gefühl und auch Schmerz „wie wund oder wie offen“: Causticum D12

11.1 Sonnenstich:
Benommenheit, Kopfschmerz: Belladonna D4 Lachesis D12

11.2 Sonnenbrand:
bei Rötung, Hitze, Schwellung: Belladonna D4, Apis D4
bei Blasenbildung: Causticum D4

12. Körperliche Überanstrengung, Verletzungen, Quetschungen, Muskelkater: Arnica D4

13. Insektenstich:
Rötung, Jucken u. Schwellung - Kühle lindert: Apis D4

14. Reisekrankheit:
schon einige Zeit vor Abreise: Cocculus D4, Tabakum D4
Ingwer kauen oder in Kapseln als Zintona

Achtung: Sollte keine Besserung eintreten, unbedingt einen Arzt konsultieren!!!
location_onDr.med. Albin Perz
Plüddemanngasse 75d/II
A-8010 Graz

Ordination nur nach vorheriger Terminvereinbarung!
Nur Privat - Keine Kassen!

Telefon: 0316 / 46 33 88
Fax: Dw. 8
E-Mail: praxis@perz.at
access_time Ordinationszeiten

Mo. 11:00 - 17:00
Di. 08:00 - 10:00 und 12:30 - 18:00
Mi. 07:00 - 12:00
Do. 08:00 - 10:00 und 12:30 - 18:00
Fr. 10:00 - 15:00